Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Jetzt schon bewerben für 2020

Genau mein Fall
Jetzt schon bewerben für 2020
Polizei NRW - Genau mein Fall!
Die Bewerbungskampagne für den Studienbeginn 2019 ist abgeschlossen. Aber schon jetzt kannst du dich für 2020 bewerben. Du studierst an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung im Fachbereich Polizeivollzugsdienst. In einem Bachelor-Studiengang wirst Du zur Polizeikommissarin und zum Polizeikommissar ausgebildet. In Theorie, Training und Praxis wirst Du bestens auf Deinen Beruf vorbereitet.
Aber was passiert vorher? Wie und wo kann man sich bewerben? Wo werde ich beraten?
Polizei Viersen

Potentielle Bewerberinnen und Bewerber können sich in der Kreispolizeibehörde umfassend über den Polizeiberuf und über die Bewerbung informieren. Dafür steht Polizeihauptkommissar Lars Golder zu der normalen Bürodienstzeit zur Verfügung.

Informationen zum Beruf und zur Bewerbung

"Genau mein Fall" ist das Motto, unter dem die NRW-Polizei um jungen und motivierten Nachwuchs wirbt.

Im Jahr 2019 werden 2300 junge Menschen die Chance bekommen, als Polizeianwärterinnen und -anwärter einen sicheren Beruf mit täglich neuen Herausforderungen im Team der Polizei NRW zu ergreifen.

Die NRW-Polizei setzt verstärkt auch auf junge Leute mit Zuwanderungshintergrund. Sie besitzen durch ihre Sprachkenntnisse und kulturellen Hintergründe besondere Kompetenzen und diese werden immer wichtiger für die Polizei.

Voraussetzung für eine Bewerbung sind Abitur oder die volle Fachhochschulreife. Doch nicht nur mit diesen Schulabschlüssen kann man sich bewerben, sondern auch ein Meisterbrief im Handwerk oder eine abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung mit anschließender beruflicher Tätigkeit von wenigstens drei Jahren ebnen den Weg zum Studium bei der Polizei NRW. Wichtige Einstellungsvoraussetzung, um in die engere Auswahl für einen Ausbildungsplatz bei der Polizei im Lande NRW zu kommen, ist weiterhin, dass Bewerberinnen und Bewerber aus ärztlicher Sicht absolut polizeidiensttauglich und zudem sportlich fit sind.

Diejenigen, die alle persönlichen und formalen Bewerbungsvoraussetzungen erfüllen, durchlaufen ein mehrtägiges Auswahlverfahren und nehmen bei erfolgreichem Abschluss ab September 2019 ihr Bachelorstudium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung auf.

Ausgebildete Polizisten arbeiten zunächst ein Jahr im Streifendienst und anschließend in einer Einsatzhundertschaft des Landes. Danach können sie in den Streifendienst zurückkehren oder sich anders spezialisieren, beispielsweise als Ermittler in einem Kommissariat, als Diensthundeführer oder auch zur Wasserschutzpolizei wechseln.

Den Weg zur Online-Bewerbung und alle Bewerbungsvoraussetzungen finden Interessenten im Internet unter www.genau-mein-fall.de und unter www.polizeibewerbung.nrw.de .

Auch im Kreis Viersen freut sich der Personalwerber, PHK Lars Golder, auf viele Gespräche mit jungen Menschen, um sie für den Polizeiberuf zu begeistern und ihnen bei der Bewerbung zu helfen.

PHK Golder wird auch in diesem Jahr wieder auf Nachwuchsgewinnung gehen. Im vergangenen Jahr warb er bei mehreren Infoveranstaltungen für den interessanten Polizeiberuf und beriet zahlreiche Bewerber in einem ausführlichen Gespräch persönlich. Der Personalwerber der Kreispolizeibehörde, PHK Lars Golder, ist während der üblichen Bürodienstzeiten unter der Rufnummer 02162/377-4111 zu erreichen.

Gerne auch per Email unter Personalwerbung.Viersen@polizei.nrw.de .

 

PHK Lars Golder
Personalwerber

Landrat Viersen
Lindenstraße 50
41747 Viersen
Telefon.: 02162 377-4111
E-Mail: Personalwerbung.Viersen@polizei.nrw.de

Genau mein Fall
Bild

Genau mein Fall

Polizei NRW
Mützenwurf
Bild

Mützenwurf

IM NRW / Jochen Tack