Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Teil 1 - eigenes Verhalten

Einbruchschutz - Teil 1 - eigenes Verhalten
Teil 1 - eigenes Verhalten
Kostet nix - bring aber eine Menge: Tipps zum eigenen Verhalten. Das eigene Verhalten ein wenig zu verändern, kostet nichts - außer ein wenig Mühe.
Hier sind einige Tipps...
Polizei Viersen

Wenn Sie das Haus oder die Wohnung verlassen, dann:

  • Schließen Sie die Haus- oder Wohnungseingangstür immer doppelt ab.
  • Verschließen sie immer Fenster, Balkon und Terrassentüren, denn gekippte Fenster sind offene Fenster.
  • Verstecken Sie Ihren Schlüssel niemals draußen.

Pflegen Sie eine gute Nachbarschaft und achten Sie aufeinander, denn Anonymität schafft Freiräume für Kriminalität!

Achten Sie darauf, keine Mülltonnen, Gartenmöbel oder gar Leitern an der Hauswand stehen zu lassen. Einbrecher nutzen diese gern als Hilfen, um auf einen Balkon oder ein Garagendach zu gelangen.

Täuschen Sie Anwesenheit vor, wenn Sie nicht zu Hause sind:

  • Lassen Sie Rollläden nur nachts herunter, sonst entsteht tagsüber der Eindruck, Sie seien nicht da.
  • Schaffen Sie in verschiedenen Räumen Lichtquellen.
  • Steuern Sie Markisen und Rollläden elektrisch.
  • Sorgen Sie bei längerer Abwesenheit für einen geleerten Briefkasten.

Wenn Sie zu Hause sind:

  • Reagieren Sie auf die Türklingel, denn es könnte sich um eine Anwesenheitskontrolle handeln.
  • Nutzen Sie eine Türdistanzsperre, wenn sie Unbekannten die Tür öffnen.
  • Speichern Sie Notfallnummern mit Schnellwahl in Ihrem Handy und nehmen Sie es abends mit in Ihr Schlafzimmer.

 

Die technischen Fachberaterinnen und Fachberater der Kreispolizeibehörde Viersen informieren Sie gerne ausführlich zum Thema Einbruchschutz. Rufen Sie uns dazu unter 02162 377-3135 während der Bürodienstzeiten an.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110