Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Viktor und Viktoria erklären: Was mache ich, wenn ich einen Einbruch beobachte

Viktor und Viktoria erklären: Was mache ich, wenn ich einen Einbruch beobachte
Viktor und Viktoria erklären: Was mache ich, wenn ich einen Einbruch beobachte
Was mache ich, wenn ich einen vermeintlichen Einbruch beobachte? Unsere Maskottchen Viktor und Viktoria klären heute darüber auf.
Polizei Viersen

Es scheint eine beachtliche Verunsicherung zu geben, wie man sich richtig verhält, wenn man einen Einbruch beobachtet. Das erleben wir beim Social-Media-Team in Privatnachrichten. Unsere Kolleginnen und Kollegen, die Telefonate annehmen, berichten auch immer wieder davon.

Dabei ist die Grundregel ganz einfach: Wenn Sie etwas Verdächtiges beobachten, dann rufen Sie bitte sofort und ohne zu zögern die 110 an.

Immer wieder erhält unsere Leitstelle Anrufe wie: „Also bei meinen Nachbarn, da läuft jetzt schon seit anderthalb Stunden die Alarmanlage. Die sind aber gar nicht da. Meinen Sie, dass man da etwas machen könnte? Das ist so laut.“

Wenn unsere Kolleginnen Kollegen dann dorthin kommen und feststellen, dass tatsächlich eingebrochen wurde, dann sind die Täter über alle Berge. Rufen Sie sofort an. Ihr Nachbar hat die Alarmanlage eingebaut, damit Sie und andere den durchdringenden Ton hören und handeln, wenn niemand da ist.

Auch wenn es keine Alarmanlage gibt, Sie aber wissen, dass Ihr Nachbar nicht da ist und Sie dennoch Geräusche aus dessen Haus hören - rufen Sie uns sofort an. Wenn wir dann feststellen, dass der vermeintliche Einbrecher ein Waschbär ist oder die Putzfrau Überstunden macht, wird Ihnen niemand böse sein, dass wir „umsonst“ gefahren sind.

Nehmen wir jetzt den Fall, dass Sie nicht nur etwas hören, sondern tatsächlich jemanden beobachten.

Weil Sie nicht schlafen können oder weil ein Geräusch Sie geweckt hat, stehen Sie am Fenster und sehen einen Einbrecher.

Was können Sie tun?

  • Beobachten Sie den Täter aus sicherer Entfernung.
     
  • Denken Sie an Ihre Sicherheit. Sie möchten keinem Täter gegenüberstehen, vermeiden Sie den Kontakt. (Bieten Sie ihm auch möglichst keine Angriffsfläche. Wenn er Sie entdeckt, könnte er Sie als Zeugen und „Hilferufer“ einordnen und versuchen, dies zu verhindern.
     
  • Rufen Sie uns sofort über die 110 an. Möglichst von einem Ort, wo Sie den Täter sehen können, er sie aber nicht.
     
  • Versuchen Sie, uns möglichst viele Details mitzuteilen - Aussehen, Kleidung, vielleicht ein Rucksack, Fluchtrichtung.
     
  • Wenn es Ihnen möglich ist, fotografieren Sie den Täter aus sicherer Entfernung.
In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110